Depression

ADHS und Depression

Bei Patienten mit ADHS werden oft auch Depressionen diagnostiziert – wie hängen die beiden zusammen und was bedeutet das für die Therapie? Mittlerweile dürfte allgemein bekannt sein, dass ADHS keine Modediagnose ist, die aufgeweckte oder laute Kinder erhalten, sondern eine ernstzunehmende Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung. Personen mit ADHS verarbeiten Umweltreize anders, was zu Unkonzentriertheit, Hyperaktivität und Impulsivität führt.

Glückshormone – gibt es die?

Sind unsere Hormone dafür verantwortlich, ob wir uns gut oder schlecht fühlen? Können wir beeinflussen, wie viele „Glückshormone“ wir produzieren und ausschütten? Gerade auch im Umgang mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen wird häufig danach gefragt, wie man (wieder) zu Glück finden kann – und was glücklich sein überhaupt bedeutet.

Corona-Nachwehen

„Long Covid“ – das sei nichts anderes als ein postvirales Müdigkeitssyndrom und näherungsweise mit einer Fatigue zu vergleichen, sagen die einen. Andere „frotzeln“ hinter vorgehaltener Hand, dass es sich bei „Long Covid“ um etwas Neurotisches handeln müsse: Ein virusgetriggertes Burnout, eine Art von COVID-Konversionsneurose. Wiederum andere postulieren, dass die Symptome von Long Covid psychopathologisch in der Nähe einer Depression mit somatischem Syndrom lägen.

Nachbetrachtung zum Stiftungsevent der Stiftung TIEFSINN

Am 09.März 2022 wurde im Zuge des Konzerts Arpeggione in Triesen die Stiftung TIEFSINN durch Dr. med. Marc Risch vorgestellt. Sie soll den Dialog für psychisch Erkrankte auf unterschiedlichen Ebenen führen, sie soll informieren, bilden sowie enttabuisieren und Betroffene auch finanziell unterstützen.

Michael Holzapfel Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH, Facharzt für Psycho somatik (D) und Co-Chefarzt des Clinicum Alpinum

Dr. med. Michael Holzapfel am Philosophicum in Basel 

Am 31.03.2022 fand im Philosophicum in Basel ein Vortrag und anschließendes Gespräch mit Dr. med. Michael Holzapfel, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH, Facharzt (D) für Psychosomatische Medizin, im Rahmen der Vortrags- und Impulsreihe «Welche Medizin wollen wir?» statt. Dr. med. Michael Holzapfel zurückblickend auf den Vortrag im Philosophicum: Der Event in Basel war sehr erfolgreich,

Chronobiologie und Schlaf

Zum Weltschlaftag am 18.März – Was sind Chronobiologie und innere Uhr? Wie hängen sie mit Schlafstörungen zusammen? Einen Überblick über diese grundlegenden Fragen bieten wir hier…

„Gaslighting“ – aufs emotionale Glatteis geführt

Wer seiner eigenen Wahrnehmung nicht mehr vertraut und denkt, dass er sich falsch an Erlebnisse und Aussagen erinnert, fängt an, an seiner geistigen Gesundheit zu zweifeln – und ist unter Umständen Opfer von Gaslighting geworden. Dabei handelt es sich nicht um ein modernes „Beziehungsphänomen“ oder eine „Technik“, sondern um ernstzunehmenden emotionalen Missbrauch.

„Depression ist keine Gesichtskrankheit!“

Dr. Marc Risch, Chefarzt des Clinicum Alpinum, sprach beim letzten Seniorenkolleg über das Spektrum psychischer Erkrankungen und deren Ursachen. Ziel der Behandlung der psychischen Erkrankungen sei die Hilfe zur Selbsthilfe.

Von der Depression zum Tiefsinn – Gesund bleiben in einer verrückten Zeit – Ein Beitrag für das bessere Verständnis von Affekterkrankungen

Einem nicht depressiven Menschen das Wesen einer Depression verständlich zu machen, stellt für Fachleute eine Herausforderung dar. Betroffene und ihre oft vergessenen Angehörigen treffen immer wieder auf stereotype Bilder von psychischem Kranksein: Depression als Charakterschwäche, die mit ausreichend großer Anstrengung überwindbar sein soll, ist nur ein Beispiel, das so nicht stehenbleiben darf.

Fiat Lux! – Lichttherapie bei Depression

Die Tage sind wieder kürzer, die Nächte länger geworden und damit auch die Häufigkeit von Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Stimmungstiefs.
Licht als Therapie gegen Depressionen – was zu einfach klingt, um zu funktionieren, ist in der Behandlung von Depressionen eine wichtige Unterstützung geworden.